Soli-Event für die in Russland verhafteten und gefolterten Anarchist_innen

29.3. | 20:00 | im Kiez-Wohnzimmer bzw. Wohni
(bei Nachfragen bzgl. der Adresse Mail an abcj [ät] riseup [punkt] net)

Seit Oktober 2017 wurden sieben Anarchist_innen in Penza und St. Petersburg vom russischen Ge­heim­dienst, dem FSB, verhaftet und gefoltert. Sechs von ihnen befinden sich bis heute in Unter­suchungshaft. Der Staat wirft ihnen Mit­glied­schaft in einer angeblichen terroristischen Vereinigung vor. Dieser krasse Angriff auf die anarchistische Bewegung ist im Kontext der Unterdrückung jeg­licher Opposition vor den anstehenden Wahlen in Russ­land zu sehen.

Wir wollen über den Fall informieren und Spenden für die verfolgten und gefolterten Anarchist_innen sammeln.

Im Anschluss: Kneipenabend „Schwarzer Tresen“

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.